Herren mit zweitem Sieg am 3.Spieltag

Herren mit zweitem Sieg am 3.Spieltag                                                            

 

                                              

Am 3. Spieltag der 1. Mitteldeutschen Liga erwarteten die Herren aus Lauchhammer den Tabellenzweiten Freiberger HTC und den Tabellennachbarn Pillnitzer HV.
Das Spiel gegen die favorisierten Herren aus Freiberg begann ausgeglichen und beide Mannschaften standen in der Abwehr sehr gut. Erst in der 10. Minute konnte Lauchhammer die erste Strafecke zur 1-0 Führung durch Stephan Matuschek verwandeln. Freiberg erhöhte den Druck und konnte ebenfalls durch eine Strafecke noch vor der Pause den 1-1 Ausgleich erzielen. Weitere Chancen vereitelten die beiden Torhüter oder die Herren aus Lauchhammer vergaben beste Möglichkeiten frei vorm Tor. In der zweiten Hälfte zeigte dann Freiberg wie man effektiv die Chancen verwertet. Innerhalb von 2 Minuten erzielte Freiberg durch eine Strafecke und einen Konter zwei Tore. Danach spielten die Herren vom HCL wieder ordentlich mit, hatten aber weiterhin kein Glück im Abschluss und bei Strafecken. Nachdem eine weitere Ecke in der 32. Minute von Freiberg das 4-1 brachte, war das Spiel eigentlich entschieden. Lauchhammer verkürzte durch ein Tor von Sascha Hübner drei Minuten vor Spielende auf 2-4. Den unmittelbaren Anstoß konnte Freiberg geschickt ausnutzen und erhöhte wieder auf 3 Tore zum 5-2. In der letzten Minute konnte Michael Matuschek nochmals auf 5-3 für den HCL verkürzen. Eine bessere Chancenauswertung von Lauchhammer hätte an diesem Tag durchaus auch Punkte gegen Freiberg bringen können.
Nach langer Spielpause stand in der zweiten Partie Pillnitz auf dem Programm. Natürlich hatten sich die Herren für das zweite Spiel viel vorgenommen, allerdings holte man in der letzten Saison gegen Pillnitz keine Punkte und so wurde es ein erwartet knappes und umkämpftes Spiel. Nach zwei Minuten nutzte Pillnitz die erste Strafecke zur 1-0 Führung. Ebenfalls durch eine verwandelte Strafecke konnte Markus Gabriel ausgleichen. Das Spiel und die Herren vom HCL nahmen Fahrt auf. Selbst in einer kurzen Unterzahl wurde durch Michael Matuschek die 2-1 Führung erzielt. In der zwölften Spielminute verwandelte Stephan Matuschek eine Ecke zum 3-1. Danach konnte sich der abermals gut aufgelegte Torhüter vom HCL Rico Bortz durch einen gehaltenen 7-Meter auszeichnen. Kurz vor dem Pausentee war er aber bei einer Strafecke von Pillnitz machtlos und so ging es mit einer knappen 3-2 Führung für den HCL zum Seitenwechsel. Nach 5 Minuten in der zweiten Hälfte konnte erneut Stephan Matuschek eine Strafecke zur 4-2 Führung nutzen. Im Anschluss viel zunächst den Herren aus Pillnitz nicht viel ein und Lauchhammer verteidigte clever den Vorsprung bis 6 Minuten vor Spielende. Dann fand doch ein Angriff von Pillnitz die bereits ohne Torhüter und mit einem zusätzlichen Feldspieler spielten den Weg zum 4-3 ins Tor und läutete die spannende Schlussphase ein. Als kurze Zeit später sogar der 4-4 Ausgleichstreffer fiel und Lauchhammer durch eine recht harte Entscheidung der Schiedsrichter die letzten 2 1/2Minuten in Unterzahl spielte, sprach einiges für einen Sieg für Pillnitz. Doch die Herren des HCL zeigten einen sehr guten Kampfgeist und konnten sogar in Unterzahl einen Konter zum 5-4 durch Michael Matuschek vollenden. Die letzte Minute verteidigte Lauchhammer mit Glück und Geschick und konnte sich am Ende dank einer guten Einstellung und besserer Chancenverwertung über einen knappen und umkämpften 5-4 Sieg freuen.
Lauchhammer spielte mit:
Rico Bortz (Tor), Markus Gabriel, Christian Hannatzsch, Sascha Hübner, Michael Matuschek, Stephan Matuschek, Toni Schüler, Axel Theurich und Danny Treitschke.
 
Alle Ergebnisse des Turniertages gibt es unter www.hcl1953.de
 
Autor: Stephan Matuschek 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.